Unsere Arbeit


In unserer Kita arbeiten wir nach dem Berliner Bildungsprogramm. Dabei achten wir darauf, dass wir zu allen Bildungsbereichen Lernmöglichkeiten bereitstellen. Im Krippenbereich geschieht dies hauptsächlich, aber nicht ausschließlich, im Alltagsgeschehen, während im Elementarbereich gezielte Angebote und Ausflüge gemacht werden.


Alle Erzieher arbeiten nach dem Leitsatz „Hilf mir, es selbst zu tun!“ Das heißt, wir unterstützen die Kinder so viel wie nötig und so wenig wie möglich. Somit geben wir ihnen die Möglichkeit, aus Erfolgserlebnissen Mut und Motivation für die Bewältigung neuer Herausforderungen zu ziehen.


Körper, Bewegung und Gesundheit

YoBeKA 1 x wöchentlich (altershomogen)

Waldtag 1 x wöchentlich (altershomogen)

Ausflugstag 1 x wöchentlich (altershomogen)

Sport 1 x wöchentlich (altershomogen)

Großzügiger Bewegungsraum

Hof mit unterschiedlichen Bewegungsmöglichkeiten


Soziale und kulturelle Umwelt

Besuche der UFA Fabrik

Regelmäßige Büchereibesuche

Gesprächsanlässe

Exploration des Umfelds

Theaterbesuche

Gruppenfahrt und Kitaübernachtung 1 x jährlich

Feste im Jahresverlauf


Kommunikation, Sprachen, Schriftkultur und Medien

Kooperation mit Sprachberaterin

Kooperation logopädische Praxis

Raumbeschriftung

Kinderkino

Bücher/Büchereibesuche

Buchstabenwerkstatt

Leseoma 1 x wöchentlich

Morgenkreis

Sprachförderung: Sprachanlässe und Sprachvorbild bieten, Sprachspiele, unterstützte Kommunikation mit Bildkarten (Boardmaker), Förderung und Dokumentation anhand des Sprachlerntagebuchs


Bildnerisches Gestalten

Kreativraum, mit großer Auswahl an unterschiedlichem Bastelmaterial

Angebote zum Malen und Gestalten


Musik

Musikkiste mit unterschiedlichen Instrumenten

Morgenkreis (Singkreis)

musikalische Früherziehung (externes Angebot)

Nahebringen unterschiedlichster Musikstile (von Klassik bis Filmmusik)


Naturwissenschaftliche und technische Grundfragen

Experimentierecke

Experimente unter Anleitug (Zauberschule bei den Jüngeren)

Kräuter-, Gemüse- und Obstbeet im Hof


Mathematische Grunderfahrung

Alltagssituationen (Tischdienst, Morgenkreis, usw)

Spielmaterialien mit mathematischer Förderung


Gesonderte Förderung für die „Vorschüler“

Würzburger Sprachtrainingsprogramm täglich (im zweiten Kitahalbjahr)

Buchstabenwerkstatt

Experimente 1 x wöchentlich

Kontinuierliche Kooperation mit der „Maria- Montessori- Schule“ (u.a. Teilnahme am Unterricht)




Integrationsarbeit in unserem Kindergarten


In unserem Kindergarten arbeiten wir integrativ, was bedeutet, dass wir auch Kinder mit Behinderungen betreuen und fördern.


Unser Erfahrungsschwerpunkt liegt in der integrativen Arbeit mit Wahrnehmungsstörungen, allgemeinen Entwicklungsverzögerungen, sozial-emotionalen Einschränkungen, Einschränkungen in der Sprachentwicklung und Störungen aus dem Autismusspektrum. Aber auch mit anderen Behinderungsbildern kennen sich unsere Facherzieher für Integration aus.


Kinder mit körperlichen Beeinträchtigungen können wir aufgrund der räumlichen Bedingungen unseres Hauses nicht aufnehmen.


Das Ziel unserer Arbeit ist eine größtmögliche Teilhabe aller Kinder am Gruppengeschehen. Kinder mit Behinderungen brauchen dafür mehr Unterstützung und eine enge, intensive Begleitung durch den Kita-Alltag. Um diese zu sichern, arbeiten in allen Gruppen speziell hierfür ausgebildete Facherzieher, die die Kinder begleiten und allen zuständigen Erziehern beratend zur Seite stehen.


Eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern halten wir insbesondere in der integrativen Arbeit für unentbehrlich. Deshalb besprechen wir mit den Eltern regelmäßig die jeweiligen Förderpläne und stehen mit ihnen im ständigen Austausch über unsere pädagogischen Ziele und die Fortschritte in der Entwicklung des Kindes.


Wenn Sie ein Kind mit Behinderung haben und einen Kindergartenplatz suchen, kontaktieren Sie uns einfach und wir werden Ihnen Auskunft geben, ob derzeit ein Integrationsplatz frei ist.

sport.jpg